Im Labor für Nachhaltigkeit in der Technik des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Hochschule Bochum ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

 

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) für das Projekt „UpTrain“ zur Erforschung digitaler und innovativer Qualifizierungskonzepte (EG 13)

 

zu besetzen.

 

Projektbeschreibung:

Im öffentlichen Verkehr wird zukünftig eine gezielte Qualifizierung ausgerichtet an transformativen Entwicklungen wie Digitalisierung und Automatisierung notwendig. Das vom BMBF geförderte Projekt „UpTrain“ hat deshalb das Ziel, die praxisgebundene Kompetenzförderung und den trilateralen Wissenstransfer in Verkehrsunternehmen zu erforschen und anhand zweier Aufstiegsfortbildungen umzusetzen. Das Modell der Trialen Weiterbildung bezeichnet den Dreiklang aus einer Beteiligung von Verkehrsunternehmen, Hochschulen und Industrie. An der Hochschule Bochum werden im Rahmen von kooperativen Lernsequenzen unterschiedliche Lehrmethoden und digitale Lernplattformen erprobt, in denen Beschäftigte aus Verkehrs- und Industrieunternehmen gemeinsam mit Studierenden an problembasierten Aufgaben arbeiten.

Die Hochschule Bochum wird kooperative Lernsequenzen im Bereich der Energieerzeugung und -versorgung, neuartigen Mobilitätsangeboten sowie Szenariotechnik entsprechend der spezifischen Besonderheiten der Zielgruppen fortentwickeln und umsetzen. Es werden digitale Lerninhalte z.B. nach dem Blended Learning-Konzept erstellt und erprobt. Zudem arbeitet die Hochschule Bochum an der Konzeptionierung einer institutionsübergreifenden Bildungsberatung, an der Erforschung und Evaluation des Projektprozesses sowie der Publikation der Projektergebnisse auf Konferenzen.


Aufgaben/Tätigkeiten:

  • wissenschaftliche Erforschung und Evaluation des Projektprozesses sowie Publikation der Projektergebnisse auf europäischen Konferenzen im Bereich Bildung, E-Learning oder Mobilität.
  • Analyse, Dokumentation und Synchronisation von Schnittstellen innovativer digitaler Lehrformate und -plattformen und Erprobung fachspezifischer Software.
  • Erforschung und Konzeptionierung von digitalen Lehrinhalte und kooperativen Lernsequenzen im Rahmen von Qualifizierungen bzw. Aufstiegsfortbildungen, z.B. im Bereich der Szenariotechnik, insbesondere entsprechend des Blended-Learning-Konzepts.
  • Entwicklung von Rahmenplänen und eines Curriculums für die neuen Qualifizierungen, eines Bildungspunktesystems sowie der Konzeptionierung der institutionsübergreifenden Bildungsberatung.
  • Organisatorische Planung sowie Durchführung der kooperativen Lernsequenzen an der Hochschule Bochum im Bereich Energieerzeugung und -versorgung, neuartige Mobilitätsangebote sowie Szenariotechnik und im Rahmen unterschiedlicher Projektstudien.
  • Projektmanagement und Kommunikation mit Projektpartnern und Stakeholdern.

 

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Uni-Diplom);
  • Erfahrungen und Kenntnisse im Bereich Lehre und Didaktik, idealerweise zum Konzept „Problem-Based-Learning“ sowie zu digitaler Lehre und Blended-Learning;
  • Erste Erfahrungen in der Durchführung und Evaluation von Forschungsprojekten;
  • Erfahrungen im wissenschaftlichen Arbeiten, im Wissenstransfer und der Publikation von Forschungsergebnissen;
  • strukturierte Arbeitsweise und analytisch-konzeptionelle Fähigkeiten;
  • Erfahrungen im Projektmanagement zur Kommunikation und zur Koordinierung mit Projektpartnern und Stakeholdern der eigenen Hochschule;
  • Technisches Sachverständnis mit Anwendungsbezug z.B. in den Themenfeldern Energieerzeugung, Digitalisierung, Mobilität und Szenariotechnik wären wünschenswert;
  • Idealerweise verfügen Sie über Kenntnisse im Umgang mit Software-Anwendungen (z.B. Moodle, Microsoft Teams …) und zu IT-Schnittstellen im Bereich digitaler Lehrangebote.


Die Stelle ist bis zum 30.11.2024 befristet und nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) bewertet. Es handelt sich um eine Vollzeitbeschäftigung (z.Zt. 39 Stunden und 50 Minuten). Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Basierend auf unserem Gleichstellungskonzept wünschen wir uns mehr Wissenschaftlerinnen an unserer Hochschule und freuen uns daher besonders über Bewerbungen von Frauen. Seit April 2008 ist die Hochschule Bochum als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter bzw. Gleichgestellter im Sinne des SGB IX sind ausdrücklich erwünscht.

Fachliche Rückfragen beantworten Ihnen gerne Prof. Dr.-Ing. Semih Severengiz, semih.severengiz@hs-bochum.de oder Nora Schelte, nora.schelte@hs-bochum.de.

Bewerbungen werden bis zum 14.03.2021 ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal unter www.hs-bochum.de/stellen entgegengenommen.

 

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung